In: Empirische Pädagogik 2017 – 31 (1):

Neue Formen der Leistungsmessung

– Eine Untersuchung zur Einstellung von Lehrkräften in Baden-Württemberg zu kompetenzorientierten Prüfungsverfahren in der Sekundarstufe

0,00

digitales Produkt Open Access

Inhalt

Mittlerweile werden in vielen Bundesländern neben fachlich-inhaltlichen Kenntnissen und Fähigkeiten auch überfachliche Kompetenzen in schulischen Abschlussprüfungen berücksichtigt und bewertet. Gleichwohl liegen bislang kaum empirische Befunde zur Umsetzungspraxis in den Schulen und zur Akzeptanz dieser neuen Prüfungsformate durch die beteiligten Akteure vor. Die hier vorgestellte Studie untersucht anhand querschnittlich erhobener Daten von 350 Realschullehrkräften in Baden-Württemberg zur Fächerübergreifenden Kompetenzprüfung, inwieweit sich die subjektive Einschätzung von Lehrpersonen zu strukturellen und organisatorischen Rahmenbedingen der neuen Prüfung sowie individuelle Persönlichkeitsmerkmale auf die Einstellung zur Prüfung sowie auf die erlebte Belastung im Zusammenhang mit diesem Prüfungsformat auswirken.

Schlagwörter: Fächerübergreifende Kompetenzen – Lehrereinstellung – Prüfung – Realschule

Bibliographische Angaben

Der Beitrag ist in folgendem Heft erschienen
Verlag empirische Pädagogik (Hrsg.)
2017

Empirische Pädagogik 2017 – 31 (1) [digital]

11,90

Autor*innen Melanie Döring
Albrecht Wacker
Gabriele Strobel-Eisele
Jochen Kramer
Elke Heizmann
Band/Heft 31
Erscheinungsjahr 2017
ISSN 0931-5020
Seiten 88-106
Sprache Deutsch
Dateiformat DRM-freies Portable Document Format (.pdf)