Roland Waibel, Franziska Weis, Thomas Metzger, Sibylle Minder Hochreutener und Karin Pfister
2020

In: Empirische Pädagogik 2020 – 34 (2) [digital]:

Evidenz von Dunning-Kruger-Effekten bei Schweizer Hochschulstudierenden

5,00

Inhalt

Anhand mehrerer unterschiedlichen Stichproben von Schweizer Hochschulstudierenden untersucht die Replikationsstudie das Vorliegen eines Dunning-Kruger-Effekts. Bei diesem Effekt überschätzen die schlechtesten 25 Prozent einer Studierendengruppe ihre Fähigkeiten, i. d. R. aufgrund metakognitiver Defizite und Self-Serving Motiven („sichere Novizen“). Andererseits unterschätzen die besten 25 Prozent einer Studierendengruppe ihre Fähigkeiten, meist aufgrund eines falschen Konsensus-Effekts („unsichere Experten“). Die Ergebnisse bestätigen einen solchen Dunning-Kruger-Effekt: Das leistungsschwächste Quartil überschätzte die eigenen Leistungen und Fähigkeiten signifikant, während das leistungsstärkste Quartil ihre Leistungen und Fähigkeiten signifikant unterschätzte.

Schlagwörter: Dunning-Kruger-Effekt – falscher Konsensus-Effekt – Selbstüberschätzung

Bibliographische Angaben

Der Beitrag ist in folgendem Heft erschienen
Verlag empirische Pädagogik (Hrsg.)
2020

In: Empirische Pädagogik 2020 – 34 (2) [digital]:

Heft 2

10,90

Autoren Roland Waibel
Franziska Weis
Thomas Metzger
Sibylle Minder Hochreutener
Karin Pfister
Band/Heft 2
Erscheinungsjahr 2020
Jahrgang 34
ISBN-13 978-3-944996-65-3
ISBN-10 3-944996-65-8
ISSN 0931-5020
Seiten 157-178
Sprache Deutsch
Dateiformat DRM-freies Portable Document Format (.pdf)