Oliver Hormann und Katja Koch
2011

In: Empirische Pädagogik 2011 – 25 (4) [digital]:

Elementare Sprachförderung in quantitativer und qualitativer (Mehrebenen-)Perspektive

5,00

Inhalt

Der folgende Artikel stellt erste Forschungsergebnisse zweier Teilstudien zu den Bedingungen des Spracherwerbs von Kindern mit nicht-deutscher Erstsprache in Kindertageseinrichtungen vor. Mit Hilfe quantitativer wie auch qualitativer Erhebungsverfahren wurden Daten zur sprachbezogenen Struktur- und Prozessqualität in den Institutionen erhoben. Die erste (quantitative) Teilstudie geht der Frage nach, welche unterscheidbaren Strukturen frühkindlicher Sprachförderung für Kinder mit nicht-deutscher Herkunftssprache in niedersächsischen Kindertageseinrichtungen vorzufinden sind. Der Fokus der zweiten (qualitativen) Teilstudie liegt auf der Praxis der Sprachförderung im Kindergartenalltag. In vier „sprachfördernden Settings“ wurden die gemeinsamen Aktivitäten zwischen pädagogischen Fachkräften und Kindern beobachtet. Ein zentrales Anliegen des Artikels ist die Darstellung und Diskussion der Wechselbezüge zwischen der auf unterschiedlichen Aggregatebenen erhobenen Struktur- und Prozess-Qualität der (Zweit-)Sprachförderung in Bildungseinrichtungen des Elementarbereichs.

Schlagwörter: Kindergarten – Prozessqualität – Strukturqualität – Zweitspracherwerb

Bibliographische Angaben

Der Beitrag ist in folgendem Heft erschienen
Susanna Roux und Gisela Kammermeyer (Hrsg.)
2011

In: Empirische Pädagogik 2011 – 25 (4) [digital]:

Sprachförderung im Blickpunkt

13,90

Herausgeber Susanna Roux
Gisela Kammermeyer
Autoren Oliver Hormann
Katja Koch
Band/Heft 4
Erscheinungsjahr 2011
Jahrgang 25
ISBN-13 978-3-941320-73-4
ISBN-10 3-941320-73-4
ISSN 0931-5020
Seiten 17
Sprache Deutsch
Dateiformat DRM-freies Portable Document Format (.pdf)