Gerhard Fieguth et al. (Hrsg.)

Landauer Schriften zur Kommunikations- und Kulturwissenschaft (14):

Sprache aus Handeln

Englisch und Französisch in der Grundschule

34,90

Bibliographische Angaben

Herausgeber Gerhard Fieguth
Detlev Gohrbandt
Jan Hollm
Heinz-Helmut Lüger
Autoren Michaela Sambanis
Band/Heft 14
Erscheinungsjahr 2007
ISBN-13 978-3-937333-64-9
ISBN-10 3-937333-64-9
Seiten ca. 424
Sprache Deutsch
Bindung Softcover

Inhaltsverzeichnis

Das Buch ist das Ergebnis eines wissenschaftlichen und empirischen Forschungsprojektes, dessen wesentliches Ziel darin bestand, die Entwicklung zielsprachlicher Sprechhandlungsfähigkeit von Grundschülern im Fremdsprachenunterricht Englisch und Französisch zu verbessern. Auf der Basis wissenschaftlicher Recherchen und unterrichtspraktischer Erprobungen in einer jahrgangshomogenen und einer jahrgangsübergreifenden Klasse wurden Erkenntnisse gewonnen, die die Konzeption eines innovativen Lehr- und Lernansatzes, des ko-aktiven Konzeptes, ermöglichten. Es stellt zugleich eine Weiterentwicklung und eine Alternative zu verstehensbasierten Ansätzen dar, misst der Lerngemeinschaft wesentliche Bedeutung bei und wendet sich insbesondere dem Anfangsunterricht als einer entscheidenden Phase zu. Die gewonnenen Erkenntnisse wurden schließlich, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen dem Unterricht in der Zielsprache Englisch und in der Zielsprache Französisch aufzeigen zu können, einander gegenübergestellt.

 

Aus dem Inhalt:

I. Forschungsanlass:

  • Kritische Bestandsaufnahme
  • Impulse zum Überdenken der Verstehensorientierung

 

II. Verstehensbasierte Ansätze auf dem Prüfstand:

  • Das Lerneralter als zentrales Argument für den Fremdsprachenunterricht in der Grundschule
  • Fokussierung auf das Hörverstehen
  • Inkubationszeit / silent period
  • Total Physical Response
  • Storytelling
  • Forschungsfragen

 

III. Forschungskonzept:

  • Wissenschaftstheoretische und methodologische Grundlagen
  • Erkenntnisgewinnung
  • Datenauswertung

 

IV. Ko-aktives Lehr- und Lernkonzept:

  • Ko-Aktionen in der Lerngemeinschaft
  • Kindgerechte Figurationen
  • Gemeinsames Agieren
  • Didaktische Prinzipien
  • Ziele und Progression

 

V. Ergebnisse der empirischen Erprobung:

  • Analyse von Schüleräußerungen nach kommunikativen Kriterien
  • Sprechhandlungsstrategien der Schüler
  • Erträge im Bereich der Lexik
  • Syntagmen
  • Interlinguale Vergleiche

 

Die Verfasserin studierte die Fächer Französisch, Englisch, Deutsch und Philosophie (Lehramt), trat 1997 in den Schuldienst ein, promovierte 1999 und habilitierte sich 2006 an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe mit dem Forschungsprojekt Sprache aus Handeln.