In: Empirische Pädagogik 2016 – 30 (3/4):

Lehrvertragsauflösungen in der Schweiz:

Statistische Indikatoren und Quotenberechnung

5,00

digitales Produkt

Inhalt

Eine Lehrvertragsauflösung stellt für Jugendliche und junge Erwachsene das größte Risiko dar, ohne Ausbildungsabschluss auf der Sekundarstufe II zu bleiben (Schmid, 2013). Die Zahl der Lehrvertragsauflösungen ist in Ländern mit dualen Ausbildungen somit eine wichtige Kenngröße: Sie gilt auch als Indikator für die Leistungsfähigkeit des Berufsbildungssystems sowie die Qualität und die Effizienz der betrieblichen und schulischen Ausbildung (Uhly, 2013). Nichtsdestotrotz gibt es in der Schweiz auf nationaler Ebene bisher kaum verlässliche und aktuelle statistische Informationen zum Ausmaß von Lehrvertragsauflösungen und zu den weiteren Ausbildungsverläufen von betroffenen Jugendlichen. Das ist vor allem damit zu begründen, dass eine zuverlässige Berechnung der Auflösungsquote nicht einfach ist. Die Einführung eines Personenidentifikators auf Bundesebene im Jahr 2011 eröffnet neue Möglichkeiten zur statistischen Berichterstattung und legt die Frage nach der Vorgehensweise bei der Berechnung einer Lehrvertragsauflösungsquote und nach der Notwendigkeit weiterer Indikatoren in diesem Bereich nahe. Der vorliegende Artikel fasst den bisherigen Kenntnisstand über die statistischen Daten rund um Lehrvertragsauflösungen, deren Häufigkeit und Konsequenzen zusammen und gibt einen Überblick über verschiedene Berechnungsarten von Lehrvertragsauflösungsquoten sowie deren Vor- und Nachteile. Dabei steht die Frage im Zentrum, welche Informationen und Analysen im Zusammenhang mit Lehrvertragsauflösungen besonders wichtig sind und zukünftig regelmäßig ermittelt und publiziert werden sollten, um die Bildungspolitik bei der Prävention von Lehrvertragsauflösungen zu unterstützen.

Schlagwörter: Berufsbildung – Lehrvertragsauflösung – Statistik – Wiedereinstieg

Bibliographische Angaben

Der Beitrag ist in folgendem Heft erschienen
Agathe Bienfait und Andreas Frey (Hrsg.)
2016

In: Empirische Pädagogik 2016 – 30 (3/4) [digital]:

Ausbildungs- und Studienabbrüche

Empirische Befunde, Ursachen und Möglichkeiten der Prävention

17,90

Herausgeber*innen Agathe Bienfait
Andreas Frey
Autor*innen Evi Schmid
Band/Heft 3/4
Erscheinungsjahr 2016
Jahrgang 30
ISBN-13 978-3-944996-31-8
ISBN-10 3-944996-31-3
ISSN 0931-5020
Seiten 356-371
Sprache Deutsch
Dateiformat DRM-freies Portable Document Format (.pdf)