Die Reihe "VEP-Kultur" wird von  Prof. Dr. Reinhold S. Jäger und Dr. Roland Arbinger herausgegeben.


Brigitte Lüger-Ludewig (2011)

PISA? – Wo liegt denn eigentlich Pisa?


(VEP-Kultur, Bd. 6)
ISBN 978-3-941320-64-2
308 S., 14,90 €



Die Bildung an den Schulen ist in einer ähnlichen Schieflage wie der Turm in Pisa, die PISA-Ergebnisse bestätigen es regelmäßig.
Die Zahl der Analphabeten in Deutschland nimmt zu. Die Ausbilder beklagen das geringe Niveau der Schulabgänger und die Professoren die mangelhaften Kenntnisse der Studenten.
Macht Schule schlau? Macht Schule dumm?
Werden unsere Kinder ausreichend gefordert und gefördert?
Brigitte Lüger-Ludewig geht diesen Fragen auf den Grund, nicht wissenschaftlich, sondern humorvoll und mit kritischer Feder.
Sie zeigt, wie Schule ist und wie sie sein sollte, und sie erzählt, wie es Lehrern, allen Widrigkeiten zum Trotz, gelingt, in der Schule zu überleben.


Siegfried H. Lehnigk (2010)

Eine deutsche Katastrophe 1933-1940

(VEP-Kultur, Bd. 5)
ISBN 978-3-941320-40-6, 296 S., € 20,90

(Hinweis: Dieses Buch ist ausschließlich über den Buchhandel beziehbar)


Hitler und seine Satrapen haben Deutschland nicht nur in den physischen Ruin getrieben. Sie haben Deutschland aus dem Kreise der Wissenschafts- und Kulturnationen eliminiert. Der „neue deutsche Geist” machte damals freies Forschen und Denken unmöglich. Dies wird belegt anhand der Schicksale der deutschen, jüdischen Philosophinnen Hannah Arendt und Edith Stein. Für die Naturwissenschaften dient besonders die Universität Göttingen als Beispiel. Der „neue deutsche Geist” hat auch Hitlers lokale Satrapen angefeuert, das Volk aufzuwiegeln, langgehegten Aversionen gegen jüdische Mitbürger und Andersdenkende freien Lauf zu lassen. Als Beispiel dient das Schicksal der jüdischen Bürger der Stadt Landau. Wie überall im Reich wurden sie ausgeschlossen und entrechtet. Im Jahre 1940 wurden sie mit ihren Glaubensgenossen aus der Pfalz und aus Baden nach Gurs deportiert.


Marion Fürst (Hrsg.) (2010)

Yesterday forever. Die Beatles: Songs und Geschichten
Begleitbuch zur Ausstellung im Forum „S“ in Landau vom 10.-25. April 2010


(VEP-Kultur, Bd. 4)
ISBN 978-3-941320-39-0, 87 S., € 14,90


Der vorliegende Band erschien als Begleitbuch zu der im April 2010 als Kooperationsprojekt der Institute Musik und Bildende Kunst der Universität Landau veranstalteten Beatles-Ausstellung. Er vereint persönliche Erinnerungen von Zeitzeugen mit musikwissenschaftlichen Beiträgen zu den „Fab four“.
In Wort und Bild wird den Spuren nachgegangen, die die Beatles in unserem Alltagsleben, in der Werbung, aber auch in der Kunst hinterlassen haben.

Elke Partovi portraitiert den „Beatles-Collector“ Gerhard Karl Bohrer; einen Einblick in den Bestand seiner großen Sammlung geben zahlreiche, durchgängig farbige Abbildungen von ausgewählten Exponaten. Auch die unter Leitung von Günther Berlejung entstandenen, auf die Beatles Bezug nehmenden Werke von Kunststudenten, sind farbig reproduziert. Essays zur musikalischen Entwicklung der Beatles (Arno Metzger), Geschichte des Schallplattencovers (Maximillian Ruppert), zur Pop-Art (Tim Sefrin) und zur belletristischen Beatlesliteratur (Marion Fürst) führen in das Thema ein. Ergänzt wird der Begleitband um Beatlesgeschichten von Zeitzeugen, die in Zusammenarbeit mit der Rheinpfalz gesammelt wurden. Eine besondere Publikation im Beatlesjahr 2010.


Reinhold Knochel (2009)

Damals mit der Mundharmonika
Ein Lesebuch für Kinder und Erwachsene


(VEP-Kultur, Bd. 3)
ISBN 978-3-937333-69-4, 200 Seiten, € 19,90



Nach einer Reihe von lyrischen, belletristischen sowie auch wissenschaftlichen Veröffentlichungen hier nun Reinhold Knochels neuestes Werk, eine autobiographische Schilderung seiner Kindheit im Zweiten Weltkrieg und der ersten Jahre danach.

Hauptschauplatz ist der Raum Südpfalz/Vorderpfalz in den dreißiger und vierziger Jahren. Leitmotiv der Abhandlung sind Gedanken und Wahrnehmungen eines Kindes der Provinz, eingebunden in die Sorgen und Nöte der Bauern und Winzer in besagter Region, zu einer schwierigen Zeit. Das Leben mit feindlichen Tieffliegern, bei Spiel und Spaß auf der Gass, auf der Rodelbahn, auf dem Schulweg, die „Weihnachtsbescherung“, die vom Himmel fiel, und immer wieder „Alarm, Alarm!“, mit trüben Stunden in Nachbars Kohlenkeller, finden in der Lektüre breiten Raum.


Erika T. Knochel (2009)

Nahe der Grenze – Pfälzer Geschichten II


(VEP-Kultur, Bd. 2)
ISBN 978-3-937333-42-7, 136 S., € 13,90



Was sich ereignet hat, was die Autorin erlebt und gehört hat, oder was sie sich erzählen ließ.
Die besonderen Ereignisse, mal ernst, mal satirisch oder humorvoll von der Pfälzer Autorin erzählt.
Wer seine Heimat liebt, wird die frühere und spätere Lebensart und in manchen Äußerungen den versteckten Schalk entdecken.


Erika T. Knochel (2007)

So war es mal – Pfälzer Geschichten

(VEP-Kultur, Bd. 1)
ISBN-10: 3-937333-45-2
ISBN-13: 978-3-937333-45-8, 144 S., € 15,90



Als sie mit dem Wagen dem Fuße der Hügelkette folgte, anhielt und ab und zu Orte besichtigte, stellte sie fest, wie sich sogar auf dem Lande alles verändert hat. Sie lebte mal hier als bescheidenes Dorfkind. Die Erwachsenen kamen ihr groß, erfahren, einige sogar achtunggebietend vor. Es sollte eine Reise in den Umkreis ihrer Kindheit sein! Nicht zum Abschiednehmen! Nein, es reizte sie, Stimmungen und Bilder zu wecken, alles was sie selbst erlebte oder von anderen wusste. Wie selbstverständlich nahm man damals Pflicht und Arbeit an, denn gegen Armut war Fleiß das beste Mittel. Arbeitsfreudig waren auch die Störche am Kindsbrunnen. Der Teufel spielte noch eine Rolle in ihrer Welt und ängstigte zuweilen. Dafür bezauberten die Kirche, die Blumen, sogar der Friedhof. Ihr Dorf, wie sie es nennt, feiert bald tausendjähriges Jubiläum! Was sind da fünfzig, sechzig Jahre!!! Nachdenklich lässt sie passieren- vom Heute zurück in die Kinderzeit.